Vereinsgeschichte

Latest Events

LWV Newsletter

Newsletter Anmeldung
Name
eMail{emailcloak=off}
 

Saatgutvermehrung im Hochstift 2010

In diesen Tage wird die Feldbesichtigung der Vermehrungsflächen abgeschlossen. Hier wird auf Sortenreinheit, Fremdbesatz (Unkraut, andere Arten) und besondere Krankheiten geachtet. Nach der Ernte werden Proben genommen und, wenn diese weitere Kriterien wie Keimfähigkeit und Reinheit erfüllen, kann das Saatgut in den Handel gebracht werden.

Dieses Jahr stehen 510 ha Vermehrungen beiden Kreisen Höxter (273 ha) und Paderborn (237 ha). Der Umfang hat sich gegenüber dem Vorjahr nur geringfügig geändert (-20 ha). In Paderborn gibt es noch 11 Vermehrungsbetriebe (Vorjahr 14), in Höxter noch 9 (Vorjahr 11). Jeweils zwei große Vermehrer dominieren die Flächen: Johannes Vollmer (Dörenhagen) mit 158 ha und Josef Jacobi (Körbecke) mit 190 ha. Vermehrt werden Weizen, Gerste, Gräser und Leguminosen. Rapsvermehrung findet nur noch im Zuchtbetrieb der DSV in Thüle statt. Weitere Vermehrer sind Bracke, Franke, Küsterarend, Rieksmeier, Tewes, Ising, Hüser und Schloss Hamborn sowie Güthoff, Johlen, Klingenburg, Ritgen, Schade und Tewes.


Das in beiden Kreisen so traditonelle Vermehrungsgeschäft leidet unter der geringen Nachfrage, Importen und der schwierigen Erzeugerpreisfindung.

Auch bundesweit ist die Vermehrungsfläche auf dem Niveau 1989 angelangt! Der Anteil von Z-Saatgut bei Getreide liegt bei unter 45 Prozent. Wie sich der Trend weiter entwickelt, hängt auch von den Erntebedingungen jeden Jahres ab.
© 2017 kd  by Annen-Media : Druck Annen-Media , Druck - Internet - Werbung-Annen-Media , Druck - Internet - WerbungInternetAnnen-Media , Druck - Internet - Werbung-Annen-Media , Druck - Internet - WerbungWerbung  |  webseiten empfehlungen