Vereinsgeschichte

Latest Events

LWV Newsletter

Newsletter Anmeldung
Name
eMail{emailcloak=off}
 

Diskussion um neuen Zuchtfortschritt bei Getreide 2009

altÜber die möglichen Ursachen stagnierender Getreideerträge diskutierten auf der Mitgliederversammlung des Westfälisch-Lippischen Saatbauverbandes drei Experten.

- Dr. Joachim Holz (LWK, Bonn) führt die Entwicklung auf den hohen Anteil von A-Weizen zurück, das schlechtere Umfeld (Witterung, Politik) und stellt die Verbesserungen in Qualität und Resistenzeigenschaften heraus, z. B. bei Fusarium und Mykotoxinen.

- Dr. Ludger Laurenz (LWK, Coesfeld) macht den Klimawandel verantwortlich. Trockenstress, fehlende Frostgare und Virusprobleme alle zwei Jahre sorgten für Verhältnisse bei uns wie bisher im nördlichen Baden-Württemberg. Die verstärkte Globalstrahlung durch Erfolge der Luftreinhaltung verstärke den Effekt.

- Dr. Eberhard Ebmayer (KWS-Lochow, Bergen) weist auf die starke Ausdrehung des Weizenanbaus hin. Damit wachse Weizen auch auf schwierigen Böden und als Folgeweizen. Auch er stellt große Fortschritte in Nichtertragsmerkmalen fest. Die Züchtung sei aber momentan am Scheideweg. Es fehlt das Geld (Lizenzeinnahmen) für Investitionen in Getreidearten mit Selbstbefruchtung wie Weizen, Gerste. Die klassische Züchtung dominiere, aber durch gendiagnostische Verfahren (für Erb- und Stressfaktoren) könne die Züchtung  schneller werden. Die moderne Gentechnik (mit Einschleusung von artfremden Genen) sei bei Getreide nicht in Sicht. Aber Ideen und das Knowhow für die Zukunft für die konventionelle Züchtungsarbeit seien vorhanden. Sein Schlusswort: "Die Landwirte entscheiden selbst, wie viel Kapital in den Zuchtfortschritt gelangt".

Fazit: Klima und Krankheiten spielen sicher auch eine Rolle bei der vorhandenen Stagnation der Getreideerträge. Der kritischen Punkt nun ist die fehlenden Refinanzierung der züchterischen Arbeit durch Lizenzeinnahmen aus Z-Saatgut und Nachbaugebühr. Deutschland als Land der Getreidezüchter mit dem ergänzenden Zulassungssystem verliert womöglich hoch erfolgreiche Forschungseinrichtungen und Züchterhäuser.

© 2017 kd  by Annen-Media : Druck Annen-Media , Druck - Internet - Werbung-Annen-Media , Druck - Internet - WerbungInternetAnnen-Media , Druck - Internet - Werbung-Annen-Media , Druck - Internet - WerbungWerbung  |  webseiten empfehlungen